Corona-Virus (Covid-19)

Liebe Gäste, Mitarbeiter und Interessierte,

Wir haben in den letzten zwei Wochen unser Jugendzentrum frisch gestrichen und renoviert. Das war anstrengend und hat uns bis zum Schluss ziemlich viel abgefordert. Aber wir haben die Motivation im Endeffekt aufrecht erhalten können, obwohl wir genau eine Woche länger gebraucht haben, als wir eigentlich geplant hatten. Gefreut haben wir uns, am Montag wieder öffnen zu können, damit wir euch allen zeigen können, wie schön es jetzt bei uns aussieht. Wir wollten Lasertag spielen gehen und die Dienstzeit meiner Kollegin Johanna Schumacher, die uns bedauerlicherweise ab dem 19.03.2020 verlässt, mit möglichst vielen Leuten feiern und sie verabschieden. Diese möglichst vielen Leute sind aber genau jetzt das Problem. Das Corona-Virus ist nunmal da und auch wenn wir nicht der Meinung sind, dass das ein Grund zu größerer Panik ist, sehen wir, wie die Realität in den Ländern aussieht, in denen es sich schon weiter verbreitet hat. Die Gesundheitssysteme brechen zusammen und Ärzte müssen noch öfter als sonst Entscheidungen treffen, die über Leben und Tod entscheiden. Wir denken, dass wir als Gesellschaft gut beraten sind, solch eine schnelle Ausbreitung zu verhindern, damit die Erkrankten die volle Aufmerksamkeit und Ausstattung erhalten können, die sie benötigen.

Daher haben wir uns gemeinsam mit unseren Kollegen bei Kirche in Aktion entschieden, unsere Dienste für die nächste Zeit einzustellen. Das geplante Lasertag und die Abschiedsfeier fallen also erstmal aus und werden bei Gelegenheit nachgeholt. 

Wann wir wieder unsere Türen öffnen werden, kann momentan noch nicht gesagt werden. Wir können jedoch versprechen: Wir öffnen wieder, sobald es uns möglich ist. Wir werden die Lage weiterhin verfolgen und wenn sobald sich alles wieder entspannt, geben wir euch Bescheid. Dann geht es weiter.

Folgende Angebote laufen in dieser Zeit aber trotzdem weiter:

Beratung: Beratung zu allen üblichen Themen, wie Schule, Uni, Bewerbung, Persönliches, Familiäres, Wehwehchen usw. läuft weiter. Wir sind per Telefon erreichbar. Wenn irgendwas sein sollte, ruft uns einfach an.

Pen and Paper: Ich versuche, es irgendwie möglich zu machen, dass wir trotz Allem noch Pen & Paper spielen können. Vielleicht klappt das ja irgendwie, sich über Skype zu verbinden und online zu spielen. Ich melde mich direkt bei der Pen & Paper Gruppe, wenn ich einen Plan dazu gemacht habe.

Wir hoffen, dass sich alles bald wieder normalisiert und entschuldigen uns dafür, dass das alles so unpassend läuft. Aber wir können leider nichts daran ändern.
Es kann sein, dass ihr Johanna oder mich in den kommenden Tagen in der Pipeline seht. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir doch geöffnet haben. Wir werden noch ein bisschen räumen und vorbereiten und ein paar Altlasten abarbeiten. Das kann man dann in so einer Situation ganz gut machen.

Ich wünsche euch alles Gute. Bleibt gesund und munter. Wir sehen oder hören uns!

Mischa

 

Halbzeit!

Wir sind wieder Online!